KAT-Tierschutz geprüft / Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes

 

KAT hat im Jahre 2008 gemeinsam mit den deutschen Tierschutzorganisationen über den KAT-Standard hinaus gehende Anforderungen an das Halten von Legehennen entwickelt. Ziel war eine besonders tiergerechte Haltung für Legehennen in Boden- und Freilandbetrieben für eine Vermarktung der Eier mit dem Zeichen „Tierschutz geprüft“. 

 

Unter anderem galten zum Beispiel folgende zusätzliche Kriterien:

 

- Geringere Besatzdichten und Gruppengrößen
- Größere Nestflächen, mehr Sitzstangen
- Grundsätzliches Verbot des Kürzens der Schnäbel
- Obligatorischer Außenscharrraum mit Sandbad -
  sowohl in der Boden- als auch in der Freilandhaltung
- Keine Gentechnik im Hühnerfutter
- Strengere Hygieneanforderungen
usw.

 

Vor dem Hintergrund der allgemeinen Siegelflut und der langjährigen und guten Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tierschutzbund wurde das Siegel „Tierschutz geprüft“- Ende des Jahres 2015 auf das Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes „Für mehr Tierschutz“ übertragen. Damit wird der Mehrwert an Tierschutz für den Verbraucher einheitlicher und transparenter gestaltet.

 

Voraussetzung für die Teilnahme an dem Programm des Tierschutzlabels ist weiterhin, dass die Betriebe KAT-zertifiziert sind. So können weiterhin Synergien in der Kontrolle der Betriebe genutzt werden.

 

 

Für alle weiteren Informationen zu den Kriterien & Anforderungen für das Tierschutzlabel steht Ihnen an das Labelbüro des Deutschen Tierschutzbundes gerne zur Verfügung:

 

Deutscher Tierschutzbund e.V. – Bundesgeschäftsstelle -
Herrn Marcel Meurer
In der Raste 10
53129 Bonn
Tel.: +49(0)228-60496-46
Fax: +49(0)228-60496-40
meurer@tierschutzlabel.info
www.tierschutzlabel.info

KAT - Ziele & Aufgaben

> mehr

Teilnehmer werden

> mehr

Login für Systemteilnehmer

> mehr

Was steht auf dem Ei?

Erfahren Sie, woher das Frühstücksei kommt. Das KAT-System macht es möglich!
> Zur Abfrage